Sicher in öffentlichen WLAN-Netzwerken surfen



So gehst du in öffentlichen WLAN-Netzwerken immer sicher online!

Mittlerweile sind öffentliche WLAN-Netzwerke keine Seltenheit mehr.

Obwohl in Deutschland Betreiber von öffentlichen WLAN-Netzwerken immer noch mit gewissen rechtlichen Problemen zu kämpfen haben, gibt es trotzdem immer mehr Restaurants, Cafés und anderer öffentliche Orte, die ein kostenloses öffentliches WLAN-Netzwerk zur Verfügung stellen.

Deshalb ist natürlich die Verlockung sehr groß, diese öffentlichen WLANs auch privat zu nutzen.

Das solltest du auch tun, denn es spart eine Menge Datenvolumen und ist in vielen Fällen sogar schneller, als der eigene Onlinezugang mit dem Handy oder Tablet.

Doch solltest du dabei ein paar wichtige Dinge beachten, damit du auch sicher und ohne ausspioniert zu werden online gehen kannst.








Youtube Video Tutorial - Ein Wlan-Netzwerk unter Windows 7 einrichten Youtube Video Tutorial - D-Link Router: WLAN-Netzwerknamen (SSID) ändern




Öffentliche WLAN-Netzwerke sind leider nicht immer kostenlos


Wenn du schon einmal über ein öffentliches WLAN-Netzwerk online gehen wolltest, dann ist dir bestimmt aufgefallen, dass dieser öffentliche Onlinezugang nicht immer kostenlos ist.

Und das erstaunlicherweise sogar an wichtigen Plätzen, wie Flughäfen und Bahnhöfen, wo sich eine Menge Leute bewegen, die natürlich auch dann manchmal Zeit haben, schnell seine sozialen Kontakte zu checken oder noch etwas für die Arbeit online zu erledigen.

Da sind viele andere Länder wesentlich weiter, die gerade an solchen großen öffentlichen Plätzen ein kostenloses WLAN zur Verfügung stellen.

Doch in Deutschland ist die Bereitstellung von freien WLAN-Netzwerken, den so genannten Hotspots rechtlich nicht ganz so einfach, da die Betreiber immer nachweisen müssten, wer gerade online gegangen ist.

Das merkst du auch daran, dass du in vielen Hotels beispielsweise einen WLAN-Zugangscode benötigst, um sich in das hoteleigene Netzwerk einbinden zu können. Anhand dieses Zugangscodes bist du dann identifizierbar.

Deshalb ist ein öffentliches WLAN an jeder Ecke bei uns noch keine Realität.

Wer jedoch ein Kunde von großen Providern, wie die Telekom oder Kabel Deutschland ist, der hat schon größere Vorteile, wenn es um die Nutzung öffentlicher Netzwerke geht.

So können sich in der Regel Kunden der Telekom kostenlos in deren öffentliche Hotspots einwählen.

Bei Kabel Deutschland werden die mitgelieferten WLAN-Router mit einer Funktion ausgeliefert, die es ermöglicht, seinen eigenen Netzwerkzugang anderen als öffentliches WLAN zur Verfügung zu stellen.

Deshalb findest du gerade in Gebieten, wo es viele Wohnungen gibt, sehr häufig öffentliche Kabel Deutschland WLAN-Netzwerke über die du dich dann mit einer Kabel-Deutschland Kennung einwählen kannst.

Wenn du also Kunde einer dieser großen Provider bist, dann kannst du entsprechende Apps nutzen, um öffentliche Hotspots zu finden.

Ist nun eines dieser öffentlichen Netzwerke in Empfangsreichweite, dann verbindest du dich mit diesem Netzwerk, indem du die SSID (also den Netzwerknamen des WLAN-Netzes) auswählst.

In aller Regel wirst du dann beim Öffnen deines Browsers auf die Anmeldeseite des Anbieters weitergeleitet, wo du dich mit deinen Kundendaten einloggen kannst.

Das kostenpflichtige Einloggen ohne Kundendaten erfolgt auf die gleiche Art und Weise, nur dass du hier entsprechende Daten angeben muss, die dem Provider eine Abrechnung der Onlinenutzung ermöglicht.

Öffentliche WLAN-Netzwerke sind fast immer unverschlüsselt


Damit die Möglichkeit, über öffentliche Netzwerke online zu gehen möglichst reibungslos funktioniert, sind viele angebotene öffentliche WLAN-Hotspots mit unverschlüsselter Datenübertragung in Betrieb.

Unverschlüsselte Datenübertragungen in öffentlichen WLAN-Hotspots sind für dich als Nutzer natürlich ein sehr großes Sicherheitsrisiko.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass du gerne möchtest, dass dein Datenverkehr von anderen mitgelesen werden kann oder ein Zugriff auf deine freigegebenen Ordner durch andere im gleichen öffentlichen Netzwerk möglich ist.

Deshalb liegt es immer in deiner eigenen Verantwortung, etwas für deine Datensicherheit zu tun, indem du ein paar grundsätzliche Aspekte beachten solltest.

Der wichtigste Punkt an dieser Stelle ist meiner Meinung nach die Vermeidung von Webseiten, die eine persönliche Anmeldung voraussetzen.

Hier meine ich ganz besonders Aktionen, wie Online-Banking, geschäftlicher Mailverkehr, Online-Käufe oder andere Aktivitäten, die eine persönliche Anmeldung auf Onlineportalen notwendig machen.

Sollte eine dieser gerade eben aufgeführten Aktionen unbedingt notwendig sein, dann ist es an dieser Stelle vielleicht doch eher zu empfehlen, sein Mobiltelefon über die Mobilfunkverbindung dafür zu nutzen.

Wenn du dich über ein Windows-Betriebssystem in ein unbekanntes WLAN-Netzwerk einwählst, dann wird du gefragt werden, welches Netzwerkprofil für die Nutzung dieses Netzwerkes gelten soll.

Für das Surfen in öffentlichen Netzwerken ist in den Windows-Systemen ein eigenes so genanntes Netzwerkprofil integriert, das automatisch Einstellung für die Windows-Firewall vornimmt, die einen hohen Sicherheitsstandard entsprechen.

Deshalb solltest du bei der Nutzung öffentlicher WLAN-Netzwerke immer das Netzwerkprofil "Öffentliches Netzwerk" verwenden.





Damit hast du schon einmal wichtige Sicherheitsfunktionen in deinem Windows-System aktiviert, die beispielsweise auf deinem Computer freigegebenen Ordner sperrt.

Ein weiterer wichtiger Punkt, auf den du beim Surfen in öffentlichen Netzwerken achten solltest ist der, das du nur Webseiten nutzt, die mit sicherer Verschlüsselung arbeiten können.

Diese Webseiten sollten also eine SSL- beziehungsweise TLS-Verschlüsselung ermöglichen. Ob dies der Fall ist der kannst du an der Internetadresse (URL), die mit https beginnen sollte.

Bei vielen großen Anbietern, wie Mailprovider ist diese Verschlüsselung mittlerweile Standard geworden und eine unverschlüsselter Einwahl gar nicht mehr möglich.

Du kannst auch in den Einstellungen deines Mailprogrammes festlegen, dass die Verbindung beim Abrufen und Senden von Mails nur über eine sichere Verbindung zu erfolgen hat.


VPN-Tunnel für eine optimale Sicherheit nutzen


Die beste und sicherste Möglichkeit, sich bedenkenlos in öffentlichen Netzwerken zu bewegen ist die Benutzung eines so genannten VPN-Tunnels.

VPN steht für Virtual Private Network.

Bei einer VPN Verbindung hast du ein entsprechendes Tool auf deinem Gerät installiert, das eine verschlüsselte Verbindung zu einem so genannten VPN-Server aufbaut und deinen Datenverkehr noch einmal in eine sichere Hülle verpackt, einen so genannten VPN-Kanal.

Wenn nun jemand deinen Datenverkehr mitschneiden würde, dann bekommt er nur ein nicht erkennbares Datenwirrwar zu sehen.

Wenn du kein Kunde von großen Anbietern, wie die Telekom bist, dann kannst du andere VPN-Dienste nutzen, die dir eine VPN Verbindung aufbauen.

Leider sind viele dieser VPN-Dienste kostenpflichtig, wenn du eine schnelle und zufriedenstellende Verbindung haben möchtest, die nicht durch lästige Werbeanzeigen gestört wird.

Wenn du jedoch oft in öffentlichen WLAN-Netzwerken unterwegs bist, dann ist das kostenpflichtige Nutzen eines so wertvollen Dienstes, der dir eine hohe Sicherheit bietet, vielleicht überlegenswert.

Es ist auch sinnvoll, Windows so zu konfigurieren, dass es sich nicht automatisch mit einem öffentlichen Hotspot verbindet.

Das passiert meistens dann, wenn du dich schon einmal mit der gleichen Netzwerkkennung in dein WLAN-Netzwerk eingewählt hast.

Bei den meisten Smartphones und Tablets ist die automatische Einwahl im WLAN-Netzwerk erwünscht, da diese in der Regel zuhause benutzt werden und eine ständige manuelle Einwahl in das eigene Netzwerk zu nervig wäre.

Jedoch solltest du deinen Laptop, Smartphone oder Tablet immer so konfigurieren, dass er bei erkannten öffentlichen WLAN-Netzwerken diese automatische Einwahl deaktiviert.

Wie du beispielsweise die automatische Verbindung zu WLAN-Netzwerk unter Windows 7 konfigurierst und deaktivierst zeigen wir dir kurz hier.


Begebe dich in das Netzwerk und Freigabecenter, dass du über die Systemsteuerung erreicht.







Auf der linken Seite findest du den Menüpunkt „Drahtlosnetzwerke verwalten“.

Klicke nun mit rechts auf das entsprechende WLAN-Netzwerk und wählen den Menüpunkt Eigenschaften.







Im Eigenschaften-Fenster findest du die Konfiguration „Automatisch verbinden, wenn dieses Netzwerk in Reichweite ist“.

Nimm den Haken für diese Option heraus, um die automatische Verbindung mit diesem WLAN-Netzwerk zu vermeiden.

Bestätigte die gemachten Änderungen mit OK, um die Änderungen wirksam werden zu lassen.

Damit hast du schon einmal grundlegende Sicherheitsaspekte in deinem System umgesetzt, die die ein relativ sicheres Surfen-in öffentlichen WLAN-Netzwerken ermöglicht.

Viel Spaß wünscht euch noch Thomas von Heimnetzwerk-und-Wlan-Hilfe.com.




Youtube Video Tutorial - Ein Windows 7 Benutzerkonto deaktivieren und wieder aktivieren Youtube Video Tutorial - Die Windows Firewall aktivieren und deaktivieren




Zurück zum Seitenanfang von
Sicher in öffentlichen WLAN-Netzwerken surfen

----------------------------------------------------------


Zurück zu den WLAN FAQ Tipps

Zurück zur Startseite von Heimnetzwerk-und-Wlan-Hilfe




Infos bei Wikipedia
Wlan Hotspot Empfohlene Seiten:
Öffentliche Wlan-Netzwerke


heimnetzwerk-und-wlan-hilfe.com ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de / Javari.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. All trademarks are the property of the respective trademark owners.
Hier geht es zum Impressum.
Cookies helfen dabei, Seiteninhalte nützlicher zu gestalten. Mit der Nutzung unserer Seiten sind Sie mit unserer Cookieverwendung einverstanden.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.



Copyright © 2016 heimnetzwerk-und-wlan-hilfe.com