Hier kannst du
auf heimnetzwerk-und-wlan-hilfe.com
nach Inhalten suchen!

Bis zu 70% sparen!

Windows Benutzerkonten ganz schnell aktivieren und deaktivieren!




In unserem heutigen Tutorial zeigen wir dir, wie du mit Hilfe der Systembefehle Takeown und Icacls Ordner und Dateien übernehmen und deren Zugriffsrechte neu vergeben kannst.

Jedes Laufwerk (SSD, HDD,u.a.), jeder Ordner und jede Datei unter Windows besitzt Rechte bzw, Berechtigungen, die festlegen, wer auf einen Speicherort zugreifen bzw. eine Datei öffnen oder ändern darf.

Der Zugriff auf diese Rechteverwaltung erfolgt in der Regel über den Windows-Explorer oder einen anderen Datei-Manager.

Über das Kontextmenü einer Datei oder eines Ordners und den Befehl Eigenschaften gelangst du zum Register "Sicherheit", wo du Änderungen an den Datei- und Ordnerrechten vornehmen kannst.



Wenn du nur ein paar Änderungen an Zugriffsrechten vornehmen möchtest, dann ist der Weg über diese Art der Rechteverwaltung OK.

Solltest du jedoch etwas häufiger Änderungen an Dateizugriffsrechten vornehmen, dann ist es effektiver, Systembefehle wie "Takeown" und "Icacls" zu nutzen, die du auf der Kommandozeile (Eingabeaufforderung) ausführen kannst.







Youtube Video Tutorial - Erläuterungen zu den Details der Datei- und Ordnerberechtigungen unter Windows Youtube Video Tutorial - Zugriffsberechtigungen für Dateien und Ordner unter Windows vergeben




Takeown und Icacls


Mit dem Befehl Takeown übernimmst du den Besitz des Ordners bzw. des Laufwerkes, was notwendig ist, um überhaupt erst einmal Änderungen an den Rechten von Dateien und Ordnern vornehmen zu können.

Hast du den Besitz übernommen, dann kannst du mit dem Befehl Icacls die nötigen Rechte vergeben.

Für alle, die sich noch nicht so sehr mit der Rechteverwaltung von Dateien und Ordnern unter Windows befasst haben, kurz eine kleine Erläuterung, wozu eine Rechteverwaltung gut ist.

Über die Rechteverwaltung legst du fest, was ein Benutzer mit dieser Datei oder diesem Ordner anstellen darf.

Dabei sprechen wir von Berechtigungen.



Was sind Berechtigungen?


Unter Berechtigungen werden ganz allgemein die Zugriffsrechte auf Dateien und Verzeichnisse (Ordner) verstanden, die sich auf deinem PC oder Notebook befinden.

Die wichtigsten Berechtigungen haben wir dir hier mit einer kurzen Erläuterung aufgelistet.

Eine ausführliche Beschreibung mit Erläuterungen und Tabellenübersicht aller Windows-Berechtigungen findest du auch auf folgender Seite.

Berechtigungen unter Windows

Berechtigung Vollzugriff


Die Benutzergruppe oder der Benutzer hat vollen Zugriff und kann jede Datei in diesem Ordner löschen.

Berechtigung Ändern


Die Benutzergruppe bzw. der Benutzer hat fast die gleichen Berechtigungen wie beim Vollzugriff, außer dass Änderungen an den Rechten nicht vorgenommen werden können und der Ordner bzw. Unterordner in diesem Ordner nicht gelöscht werden kann.

Berechtigung Lesen und Ausführen


Diese Option ist nur für Dateien gültig.

Die Benutzergruppe oder der Benutzer hat das Recht eine Datei mit dem dazugehörigen Programm zu öffnen und zu lesen. Es können jedoch keine Änderungen vorgenommen werden.

Ist die Datei ein ausführbares Programm, wie beispielsweise eine exe-Datei, dann können User mit dieser Berechtigung Programminstallationen, die über exe-Dateien ausgelöst werden durchführen.

Berechtigung Ordnerinhalt auflisten (nur Ordner)


Diese Option ist nur für Ordner (Verzeichnisse) zuständig.

Die Benutzergruppe oder der Benutzer hat das Recht in einen Ordner hineinzuschauen, sich den Inhalt des Ordners auflisten zu lassen.

Berechtigung Lesen


Die Benutzergruppe oder der Benutzer hat das Recht eine Datei zu lesen oder den Ordnerinhalt aufzulisten.

Es können aber keine in dem Ordner befindlichen ausführbaren Programme gestartet werden.

Berechtigung Schreiben


Die Benutzergruppe oder der Benutzer hat das Recht Dateien und Ordner zu erstellen, aber nicht zu löschen.

Berechtigungen mit Takeown und Icacls setzen


Um die beiden Befehle Takeown und Icacls ohne Einschränkungen ausführen zu können, musst du die Kommandozeile, wo diese beiden Befehle ausgeführt werden mit administrativen Rechten öffnen.

Das geht am schnellsten über das Kontextmenü (Rechtsklick) des Startbuttons.

Hier wählst du dann den Menübefehl "Eingabeaufforderung (Administrator)", um die Befehlzeile von Windows mit administrativen Rechten zu nutzen.

Vielleicht möchtest du dir ja vor der Nutzung der Befehle Takeown und Icacls erst einmal ein paar Infos zu den Befehlen anzeigen lassen?

Wenn ja, dann kannst du dir über den Parameter /? Informationen zu den Optionen des Befehl auflisten lassen.



Dabei werden dir nicht nur die zur Verfügung stehenden Optionen aufgelistet, sondern auch Beispiele, wie du diese Befehle anwenden solltest.

Ein klein wenig weiter unten haben wir dir die Optionen für diese beiden Befehl mal aufgelistet.

Beispiel für die Anwendung von Takeown und Icacls


Möchtest du beispielsweise die Rechte für einen Ordner neu festlegen, dann kannst du das folgendermaßen tun.

Unser Beispielordner ist der Ordern Downloads auf dem Laufwerk D:.

Zuerst übernimmst du den Besitz des Ordners durch Eingabe des folgenden Befehls.

takeown /f D:/Downloads /r /d y

Über den Parameter /f übergibst du den Ordner, dessen Besitz du übernehmen möchtest.

Über den Parameter /r bestimmst du, dass alle Daten und Ordner in Unterverzeichnissen mit einbezogen werden.

Über den Parameter /d y gibst du dir die Berechtigung Dateien aufzulisten.

Nun vergibst du die Rechte auf diesen Ordner.

icacls D:Downloads /grant Administratoren:F /t /c /l /q

Zuerst überbigst du dem Befehl Icacls den Ordner, dessen Rechte geändert werden sollen.

Der Parameter /grant Administratoren:F gibt der Gruppe der Administratoren den Vollzugriff.

Der Parameter /t legt fest, dass alle Unterverzeichnnisse und der Dateien einbezogen werden.

Der Parameter /c legt fest, dass bei auftretenden Fehlern der Befehl fortgesetzt wird, aber die Fehlermeldungen weiterhin angezeigt werden.

Der Parameter /l ist eine systeminterne Funktion, die das Ziel als symbolischen Link behandelt.

Wenn du dir also vorher ein paar Gedanken darüber machst, was du genau ändern möchtest, dann sparen dir die Befehl Takeown und Icacls eine Menge Zeit und Klicks, wenn es um Änderungen an Datei- und Ordnerberechtigungen geht.

Im Folgenden kurz die Auflistung der Optionen der beiden Befehle.

Optionen für den Befehl Takeown



TAKEOWN [/S System [/U Benutzername [/P [Kennwort]]]] /F Dateiname [/A] [/R [/D Aufforderung]]

Beschreibung:

Dieses Tool ermöglicht einem Administrator das Wiederherstellen des Zugriffs auf eine Datei, für die der Zugriff durch erneutes Zuweisen des Besitzers verweigert wurde.

Parameterliste:

/S System
Bestimmt das Remotesystem mit dem eine Verbindung hergestellt werden soll.

/U [Domäne\]Benutzer
Bestimmt den Benutzerkontext, unter dem der Befehl ausgeführt werden soll.

/P [Kennwort]
Gibt das Kennwort für den jeweiligen Benutzerkonntext an. Zeigt eine Eingabeaufforderung an, wenn keine Eingabevorgenommen wurde.

/F Dateiname
Gibt das Dateinamen- oder Verzeichnisnamenmuster an.
Platzhalter "*" können verwendet werden,um das Muster anzugeben.
Ermöglicht die Angabe von Freigabename\ Dateiname.

/A
Überträgt die Besitzrechte an die Gruppe Administratoren" anstelle des aktuellen Benutzers.

/R
Rekursiv: Weist das Tool zur Bearbeitung von Dateien im angegebenen Verzeichnis und allen Unterverzeichnissen an.

/D Aufforderung
Standardantwort, die verwendet wird, wenn der aktuelle Benutzer nicht die Berechtigung "Ordner auflisten" für ein Verzeichnis hat.
Tritt bei der rekursiven Bearbeitung (/R) von Unterverzeichnissen auf.
Gültige Werte sind "Y" zum Übernehmen der Besitzrechte oder "N" zum Auslassen dieses Schrittes.

/SKIPSL
Keiner symbolischen Verknüpfung folgen.
Nur mit "/R" zulässig.

/?
Zeigt die Hilfemeldung an.

HINWEIS:
1) Wenn "/A" nicht angegeben wird, werden die Besitzrechte für die Datei dem derzeit angemeldeten Benutzer übertragen.
2) Gemischte Muster mit "?" und "*" werden nicht unterstützt.
3) "/D" wird verwendet, um die Bestätigungsaufforderung zu unterdrücken.

Beispiele:

TAKEOWN /?
TAKEOWN /F Dateiname
TAKEOWN /F \\system\share\lostfile /A
TAKEOWN /F directory /R /D N
TAKEOWN /F directory /R /A
TAKEOWN /F *
TAKEOWN /F C:\Windows\System32\acme.exe
TAKEOWN /F %windir%\*.txt
TAKEOWN /S System /F EigeneFreigabe\Acme*.doc
TAKEOWN /S System /U Benutzer /F
EigeneFreigabe\EigeneBinärdatei.dll TAKEOWN /S System /U Domäne\Benutzer /P Kennwort /F

Freigabe\Dateiname TAKEOWN /S System /U Benutzer /P Kennwort /F

Dokumente\Report.doc /A TAKEOWN /S System /U Benutzer /P Kennwort /F

EigeneFreigabe\* TAKEOWN /S System /U Benutzer /P Kennwort /F

Startseite\Anmelden /R TAKEOWN /S System /U Benutzer /P Kennwort /F

EigeneFreigabe\Verzeichnis /R /A

Optionen für den Befehl Icacls


ICACLS name /save aclfile [/T] [/C] [/L] [/Q] Speichert die DACLs für die Dateien und Ordner mit übereinstimmendem Namen zur späteren Verwendung mit "/restore" in der ACL-Datei.
SACLs, Besitzer oder Integritätsbezeichnungen werden nicht gespeichert.

ICACLS Verzeichnis [/substitute SidOld SidNew [...]] /restore aclfile /C] [/L] [/Q]
Wendet die gespeicherten ACLs auf die Dateien im Verzeichnis an.

ICACLS name /setowner user [/T] [/C] [/L] [/Q]
Ändert den Besitzer für alle übereinstimmenden Namen. Diese Option erzwingt keine Änderung der Besitzrechte. Verwenden Sie dazu das Hilfsprogramm "takeown.exe".

ICACLS name /findsid Sid [/T] [/C] [/L] [/Q]
Findet alle übereinstimmenden Namen, die eine ACL enthalten, in der die SID explizit erwähnt wird.

ICACLS name /verify [/T] [/C] [/L] [/Q]
Findet alle Dateien, deren ACL kein kanonisches Format aufweist oder deren Länge nicht mit der ACE-Anzahl übereinstimmt.

ICACLS name /reset [/T] [/C] [/L] [/Q]
Ersetzt die ACLs für alle übereinstimmenden Dateien durch standardmäßige vererbte ACLs.

ICACLS name [/grant[:r] Sid:perm[...]] [/deny Sid:perm [...]] [/remove[:g|:d]] Sid[...]] [/T] [/C] [/L] [/Q] [/setintegritylevel Level:policy[...]]

/grant[:r] Sid:perm
gewährt die angegebenen Benutzerzugriffsrechte.
Mit :r ersetzen die Berechtigungen alle zuvor gewährten expliziten Berechtigungen. Ohne :r, werden die Berechtigungen beliebigen zuvor gewährten expliziten Berechtigungen hinzugefügt.

/deny Sid:perm verweigert die angegebenen Benutzerzugriffsrechte explizit.
Eine explizit verweigerte ACE wird für die angegebenen Berechtigungen hinzugefügt, und die gleichen Berechtigungen in einer expliziten Berechtigung werden entfernt.

/remove[:[g|d]] Sid
entfernt alle Vorkommen gewährter Rechten für diese SID.
Mit :g, werden alle Vorkommen von gewährten Rechten für diese entfernt.
Mit :d, werden alle Vorkommen von verweigerten Rechten für diese SID entfernt.

/setintegritylevel [(CI)(OI)]Level
fügt allen übereinstimmenden Dateien explizit eine Integritäts-ACE hinzu. Die Ebene wird mit einem der folgenden Werte angegeben:
L[ow]
M[edium]
H[igh]
Vererbungsoptionen für die Integritäts-ACE können vor der Ebene stehen und werden nur auf Verzeichnisse angewendet.
/inheritance:e|d|r
e - aktiviert die Vererbung.
d - deaktiviert die Vererbung und kopiert die ACEs.
r - entfernt alle vererbten ACEs.

Hinweis:

SIDs können im numerischen Format oder als Anzeigenamen angegeben werden.
Fügen Sie beim numerischen Format ein * am Anfang der SID hinzu.

/T gibt an, dass dieser Vorgang für alle übereinstimmenden Dateien/Verzeichnisse ausgeführt wird, die den im Namen angegebenen Verzeichnissen untergeordnet sind.

/C gibt an, dass dieser Vorgang bei allen Dateifehlern fortgesetzt wird. Fehlermeldungen werden weiterhin angezeigt.

/L gibt an, dass dieser Vorgang für einen symbolischen Link anhand seines Ziels ausgeführt wird.

/Q gibt an, dass ICACLS Erfolgsmeldungen unterdrücken soll.

ICACLS behält die kanonische Sortierung der ACE-Einträge bei:
Explizite Verweigerungen
Explizite Berechtigungen
Vererbte Verweigerungen
Vererbte Berechtigungen

perm ist eine Berechtigungsmaske und kann in einem von zwei Formaten angegeben werden:

Eine Folge von einfachen Rechten:

N - Kein Zugriff
F - Vollzugriff
M - Änderungszugriff
RX - Lese- und Ausführungszugriff
R - Schreibgeschützter Zugriff
W - Lesegeschützter Zugriff
D - Löschzugriff

Eine in Klammern stehende kommagetrennte Liste von bestimmten Rechten:

DE - Löschen
RC - Lesesteuerung
WDAC - DAC schreiben
WO - Besitzer schreiben
S - Synchronisieren AS - Systemsicherheitszugriff
MA - Maximal zulässig
GR - Allgemeiner Lesezugriff
GW - Allgemeiner Schreibzugriff
GE - Allgemeiner Ausführungszugriff
GA - Allgemeiner Zugriff (alle)
RD - Daten lesen/Verzeichnis auflisten
WD - Daten schreiben/Datei hinzufügen
AD - Daten anfügen/Unterverzeichnis hinzufügen
REA - Erweiterte Attribute lesen
WEA - Erweiterte Attribute schreiben
X - Ausführen/Durchsuchen
DC - Untergeordnetes Element löschen
RA - Attribute lesen
WA - Attribute schreiben

Die Vererbungsrechte können beiden Formaten vorangestellt werden und werden nur auf Verzeichnisse angewendet:

(OI) - Objektvererbung
(CI) - Containervererbung
(IO) - Nur vererben
(NP) - Vererbung nicht verteilen
(I) - Vom übergeordneten Container vererbte Berechtigung

Beispiele:

icacls c:\windows\* /save AclFile /T

Speichert die ACLs für alle Dateien unter "c:\windows" und in den dazugehörigen Unterverzeichnissen in der ACL.

icacls c:\windows\ /restore AclFile

Stellt die ACLs für alle Dateien in der ACL-Datei wieder her, die unter "c:\windows" und in den dazugehörigen Unterverzeichnissen vorhanden sind.

icacls file /grant Administrator:(D,WDAC)

Gewährt dem Benutzer mit Administratorrechten die Berechtigungen "DAC löschen" und "DAC schreiben" für die Datei.

icacls file /grant *S-1-1-0:(D,WDAC)

Gewährt dem durch die SID S-1-1-0 definierten Benutzer die Berechtigungen "DAC löschen" und "DAC schreiben" für die Datei.

Mit dem Wissen unseres heutigen Tutorials zu den Befehlen Takeown und Icacls wirst du in Zukunft hoffentlich keine umständlichen Berechtigungseinstellungen mehr über die Konfigurationsfenster der Dateien und Ordner durchführen, sondern effektiv mit diesen beiden wichtigen Systembefehlen arbeiten.

Achtung:

Du kannst bei falscher Anwendung der Befehlsoptionen auch Schaden anrichten. Deshalb ist es wichtig, dir vorher die Auswirkungen der angewendeten Parameter zur Änderung von Dateiberechtigungen genau zu überleben. Für Fehler und den Folgen übenehmen wir keinerlei Haftung!

Hier findest du noch ein paar weitere Seiten, die vielleicht interessant für dich sind.

Vergabe von Zugriffsberechtigungen aktivieren
Berechtigungen in einem Windows Netzwerk konfigurieren
Sichere Freigaben verwenden





Youtube Video Tutorial - Erweiterte Freigabeberechtigungen von Windows konfigurieren Youtube Video Tutorial - Passwortoptionen für Windows Benutzerkonten konfigurieren






Zurück zum Seitenanfang von
Ordner- und Dateiberechtigungen mit Takeown und Icacls ändern

----------------------------------------------------------


Zurück zu
Windows-Benutzerverwaltung und Benutzerrechte

Zurück zur Startseite von Heimnetzwerk-und-Wlan-Hilfe.com




Infos bei Wikipedia
Infos zu Benutzerberechtigungen bei Wikipedia

Infos bei Google suchen
Dateiberechtigungen ändern


heimnetzwerk-und-wlan-hilfe.com ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de / Javari.de Werbekostenerstattung erhalten werden kann. Als Amazon-Partner verdienen wir deshalb an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen. All trademarks are the property of the respective trademark owners.
Cookies helfen dabei, Seiteninhalte nützlicher zu gestalten. Mit der Nutzung unserer Seiten sind Sie mit unserer Cookieverwendung einverstanden.

Über uns | Impressum/Kontakt | Disclaimer | Datenschutzerklärung/Cookie Policy



Copyright © 2018 heimnetzwerk-und-wlan-hilfe.com